Die Situation des Kunden

SPNV-Ausschreibungen werden stetig komplexer und lassen nur begrenzt Innovationen zu. Unser Kunde, ein Unternehmen der Bahnindustrie, will durch strategische Kooperationen über Wertschöpfungsstufen hinweg wettbewerbsfähige Angebote legen.

Die Herausforderungen

Während bislang ein Engagement in anderen Wertschöpfungsstufen nur „dienende Funktion“ hatte, wird der Wertbeitrag sukzessive auf die ganzheitliche Betrachtung der Wertschöpfungskette gelegt. So können die Qualität der Leistungen gesteigert, Innovationen ermöglicht und Kostenvorteile erarbeitet werden. Für die Verkehrsbranche stehen weitere Handlungsfelder zur strategischen Entwicklung zur Verfügung, die im Ergebnis zur ganzheitlichen Betrachtung von smarter Mobilität führt.

Das Ergebnis

Die Wettbewerbssituation konnte verbessert werden. Das Unternehmen wird stärker als internationaler Hochtechnologiekonzern mit deutschen Wurzeln und eigenen Entwicklungs- und Produktionskapazitäten wahrgenommen.

  • Umdenken bei Ausschreibungsverfahren eingeleitet – Ausschreibungsverfahren sollten neben reinen Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen nach aktuellem Stand der Technik auch Innovationen ermöglichen
  • Positionierung in Bewegung – Unser Kunde wird verstärkt als internationaler Hochtechnologiekonzern wahrgenommen
  • Kommunikation verstärkt – Anforderungen an moderne Ausschreibungsverfahren werden verstärkt gegenüber Verwaltungen und Interessensverbänden kommuniziert